Der Dilettantenstadl der Telekom und warum die Premieren-Tickets ein schlechter Witz sind

Man liest die Nachrichten der glücklichen iPhone 5 Besitzer überall, nur die Telekom enttäuscht mal wieder und wird dem riesigen Ansturm auf die neuste Gerätegeneration des iPhones nicht gerecht.
Ich habe das Premieren-Ticket für das iPhone 5 sofort bestellt, ohne etwas über das neue Gerät aus Cupertino zu wissen. Man möchte sich ja sicher sein, dass man das iPhone auch schnellstmöglich in den Händen hält. Nun vertröstet die Telekom seine Kunden auf unbestimmte Zeit, bei meiner Konfiguration (iPhone 5 in Schwarz mit 16 GB auf KW 42-43)

Da stellt sich mir die Frage: „Wieso um Gottes Willen bietet die Telekom diese Premierentickets überhaupt an, wenn man eine Lieferung am Premierentag damit nicht zugesichert bekommen?“. Es hätte eine Kontingentierung der Premieren-Tickets geben müssen, die die Anzahl der gelieferten iPhones von Apple im ersten Rutsch abdeckt. Mein Altvertrag mit dem iPhone 4, ebenfalls von der Telekom, ist am 18.09.2012 abgelaufen, jetzt noch gut einen Monat auf das neue iPhone warten zu müssen ohne Handyvertrag ist mir doch eindeutig zu lange.

Die Geschäftspolitik des magentafarbenen Telcos aus Bonn ist nicht Kundenfreundlich. Erstmal allen potentiellen Kunden die augenscheinliche Sicherheit vermitteln mit dem Premieren-Ticket auch am Releasetag des iPhone 5 (21.09.2012) ein solches Gerät in den Händen zu halten und dann die Kunden auf unbestimmte Zeit zu vertrösten. Meine Bestellung hängt nun schon seit dem 18.09.2012 18:00 auf dem Status „Ihre Bestellung befindet sich derzeit noch in Bearbeitung.“. Die Geschäftspraxis erinnert an die von Gunnar Sohn beschriebene Vorgehensweise der Koberer auf der Reeperbahn.

Es werden die Kunden mit Versprechungen bei Laune gehalten um einen Vertrag abzuschließen und wenn man die Bindung eingeht heißt es erstmal warten. „Kommen Sie rein und gucken Sie sich um, ganz unverbindlich.“

Ich bin gespannt wie lange es noch dauern wird. Die Telekom scheint dem Ansturm jedenfalls nicht gewappnet zu sein, auch ein Tweet an den eigentlich guten und schnellen Twitteraccount @telekom_hilft blieb ohne Antwort. Deshalb bemühte ich gestern den telefonischen Support, bei dem ich allerdings auch wieder enttäuscht wurde. Es dauerte 3 Anrufe, 5 verschiedene Ansprechparter und eine geschlagene Stunde, bis ich zwar nicht schlauer wurde, aber meine Bestellung auf ein weißes iPhone 16 GB ändern konnte, welches angeblich in KW 40-41 lieferbar sein soll. Meine Erfahrungen mit Call Centern haben sich wieder bestätigt. Die eine Hand wusste nicht, was die andere gerade macht. Die Zuständigkeitsbereiche sind ganz klar abgesteckt, so konnte erst der 5 Ansprechpartner meinen online abgeschlossenen Vertrag einsehen und ich durfte jedes Mal aufs neue mein Anliegen schildern. Wo bleibt da der intelligente Kundenservice, wie man ihn von Apple gewohnt ist.

Siehe: Ich musste bei einer Reklamation im Apple Store nur einmal meine Bestellnummer eingeben und schon waren meine Daten hinterlegt und ich hatte einen direkten und kompetenten Ansprechpartner.

Von der Telekomhotline wurde mir zweimal gesagt, dass ich ja gar nicht wüsste was für ein Chaos herrscht und wie viele iPhones vorbestellt wurden. Außerdem habe ich von der Hotline erfahren, dass iPhones an Kunden ohne Premieren-Ticket schon gestern ausgeliefert wurden. Wo bleibt da die bevorzugte Behandlung?! Deshalb stellt sich mir die Frage nach dem Sinn solcher Maßnahmen. Einzig und allein dem Kundenfang der Telekom haben die Premieren-Tickets geholfen.

Eine Diskussion auf Facebook bringt es eigentlich auf den Punkt.

Güther Greff : Auf mein Bitte hier, dass sich doch ein fairer Mobilfunkanbieter melden solle, habe ich keine Antwort erhalten. So lange es keine ordentlichen und fairen Mobilfunkanbieter gibt, müssen wir eben den Einäugigen unter den Blinden finden. Also einäugige Mobilfunkanbieter bitte melden!

Die Telekom ist zur Zeit der Einäugige unter den Blinden und aus meiner Erfahrung der einzige Telko mit einem brauchbaren Netz (zumindest bei mir auf dem Land). Da kann muss man auch über den miserablen Kundenservice und nicht eingehaltene Versprechen hinwegschauen. Bei anderen Netzbetreibern sieht es nicht besser aus. Siehe auch Gunnar Sohns Blogpost über seinen Stress mit Eplus/Base.

Für mich steht fest, das nächste iPhone wird direkt über Apple gekauft. Ob über den Online-Store oder das mittlerweile berühmte Campen vor einem Apple Store weiß ich noch nicht. Die Telekom wird dann nur noch den Vertrag machen, denn die Telekom ist was das Netz angeht leider „Alternativlos“.😀

Der grandiose Bodo Wartke bringt es auf den Punkt.

Übrigens. Das feine am iPhone is‘ ja das es so einfach und schlicht ist.

Ne?…! Kurzum – Das iPhone ist alles, was die Telekom nicht ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s